Ehrenamtliche bauten Kindergartenmöbel

Zum Arbeitseinsatz nach Sri Lanka

Neuhof. Im Urlaub steht eigentlich die Erholung von der Arbeit im Vordergrund. Nicht so für drei Schreiner aus dem Landkreis Fulda: Peter Vey (57) aus Künzell-Pilgerzell, August Kullmann (64) und Christoph Jestädt (53), beide aus Flieden-Döngesmühle, reisten zum freiwilligen Arbeitseinsatz nach Sri Lanka. Ihre Aufgabe: aus zwei Bäumen exakt 20 Banktische zu bauen. Der Verein Kinderhilfe Sri Lanka mit Sitz in Neuhof brauchte die Möbel Marke Eigenbau dringend für einen Kindergarten – die ehrenamtlichen Schreiner dazu waren schnell gefunden. Die Reisekosten trugen die drei selbst, Schreinermeister Christoph Jestädt nahm sich sogar extra unbezahlten Urlaub.

Per Zeitungsanzeige hatte die Kinderhilfe nach Freiwilligen für den Schreinerjob gesucht. Der zweite Vorsitzende des Vereins, Ivor Van Cuylenburg aus Großenlüder, freute sich über den spontanen Arbeitseinsatz der drei. „Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass das so schnell klappt.“ Es ging darum, für einen der Kindergärten des Vereins eine Kombination aus Tisch und Bank in einem Möbelstück herzustellen – mit den Mitteln vor Ort. Nur mit einer Stichsäge, einer Bohrmaschine und Schrauben im Gepäck flogen die drei von Frankfurt in die Hauptstadt Colombo und dann weiter ins Dorf Kekirawa. Die Flugkosten zahlten sie sogar aus eigener Tasche, für Unterkunft und Verpflegung sorgte der Verein.

Insgesamt 80 Kinder besuchen den Kindergarten. An jedem Tisch sollten vier Kinder Platz haben. Schreinermeister Christoph Jestädt hatte vorab ein Muster der Banktische entworfen und erstellte eine Schablone für die Bohrlöcher. Das Holz stammte von zwei Mahagonibäumen. Ein örtlicher Schreiner hatte die Stämme zu Brettern gesägt. „Leider waren die Bretter in der subtropischen Luft nicht trocken genug, um sie gut bearbeiten zu können“, sagte Hobbyschreiner Peter Vey, im Hauptberuf Diplom-Nachrichtentechniker. „Vor dem Anstrich mit einer Grundierung haben wir sie dann Tischgarnituren zu einer luftigen Pyramide aufeinander gestapelt, damit alles gut abtrocknet.“

Rundreise zur Belohnung

Nachdem der Prototyp fertig war, gingen die Banktische dann in die „Serienfertigung“. Mit weiteren einheimischen Helfern aus dem Dorf lief die Arbeit „wie am Schnürchen“. Dann stieß noch eine deutsche Lehrerin zu ihnen, die spontan bei der Montage mithalf. Nach einer Woche Arbeit blieb sogar noch Zeit, die Beine für die nächste Tischgeneration vorzufertigen und einige Kinderstühle neu zu verleimen. Als Belohnung für den selbstlosen Einsatz gab es anschließend eine kleine Rundreise zu den Sehenswürdigkeiten der Umgebung.

Bei der Kinderhilfe unterstützen derzeit mehr als 500 Pateneltern über 1.300 Jungen und Mädchen in Sri Lanka. 400 Kinder besuchen die sieben vereinseigenen Kindergärten, 30 ausgebildete Kindergärtnerinnen des Vereins kümmern sich dort um sie. Ivor Van Cuylenburg dankte im Namen des Vorstandes den drei ehrenamtlichen Schreinern: „Kostenlos für eine gute Sache zu arbeiten und sogar noch Geld selbst mitzubringen, ist außergewöhnlich.“ Hobbyschreiner August Kullmann hat aber schon Pläne für die nächste Baustelle: ein Palisadenzaun müsse ganz dringend erneuert werden, stellte er verschmitzt fest.

Sri Lanka Schreiner Bild 1

Sri Lanka Schreiner Bild 1
Bild 1 von 7

(von links): Ivor Van Cylenburg, zweiter Vorsitzender der Kinderhilfe Sri Lanka in Neuhof, dankte den drei ehrenamtlichen Schreinern: August Kullmann, Christoph Jestädt und Peter Vey.