Das haben wir erreicht!

In langen Gesprächen konnte der Vorstand von Planungsdirektor Herrn Vijerathne, der von der Regierung zwecks Koordinationsmaßnahmen in Trincomalee eingesetzt wurde, folgende Zugeständnisse abringen:

  • Rodung eines ca. 8 km von der Küste entfernt liegenden Dschungel-Grundstücks in den kommenden Wochen bei voller Kostenübernahme der Regierung
  • Akzeptanz unserer Pläne bezüglich der Infrastruktur (Straßengestaltung, Flächen für Grünflächen, Kinderspielplatz und ein öffentliches Gebäude)
  • Abänderung der vorgeschriebenen Hausgrundrisse (der Verein möchte die Toiletten nicht am Haus, sondern auf dem Grundstück errichten, Duschen sollen als Aussendusche errichtet werden). Entscheidungsgrundlage sind die dem Verein seit Jahren bekannten Gewohnheiten und Sitten der Bewohner.
  • Große Bäume bleiben erhalten und dürfen nicht gerodet werden.
  • Die Grundstücke werden mit 10 Perces erheblich größer als geplant parzelliert (270 m²)
  • Auf Antrag kann der Verein auch sogenannte „Härtefälle“, d.h. Familien aus teilzerstörten Häusern auf das neue Land aussiedeln
  • Wasser- und Stromleitungen werden aus einem Hilfsfond der Regierung bis zu den Häusern verlegt. Somit dürften die meisten Familien erstmals mit einem solchen „Luxus“ in Berührung kommen!
  • Der Verein ist berechtigt mit den Umsiedlern Verträge bezüglich der Nutzung der Grundstücke (Anlegen von Gärten, Sauberkeit der Wege usw.) abzuschließen.
  • Ein Haus samt Grundstück darf auf die Nachkommen weitervererbt werden. Ein Verkauf ist nicht möglich!
  • Den Dorfnamen wird der Verein auswählen
  • Der Verein erhält zu den vorerst geplanten 50 Häusern optional Bauland für weitere 25 Häuser.
  • Die Grundstücke mit den zerstörten Hütten und Häusern in Sumede Gama bleiben im Besitz der Familien und dürfen zukünftig landwirtschaftlich genutzt werden (dies dürfte jedoch aufgrund der Versalzung nur bedingt möglich sein).
  • Der Beginn der Rodungsarbeiten wird vom Ausgang der Regierungsgespräche am 11.02.05 in Colombo abhängig gemacht.

Die Bevölkerung ist begeistert
Am Nachmittag des 8. Feb.05 wird im Tempel von Sumede Gama eine Versammlung von den 36 Familien einberufen, welche alles durch den Tsunami verloren haben.
Die Bedenken des Vorstandes, die überwiegend vom Fischfang lebenden Bewohner nicht für ein 8 Kilometer entferntes Umsiedlungsprojekt begeistern zu können, erwiesen sich bereits nach wenigen Minuten als unbegründet.
Keine Familie wollte in einem mehrgeschossigen Haus in Strandnähe wohnen, sondern wählte begeistert das neue Land im Dschungel.

Strahlende Gesichter und Freudentränen belegten die einstimmige Entscheidung, den Vorschlag des Vorstandes anzunehmen.

Erste Kontakte…..
Noch in der Nacht wurde der Kontakt zu Vertretern der Australischen Regierung welche sich in Kandy/Sri Lanka aufhielt, hergestellt. Dank deren guten Beziehungen zu wichtigen Entscheidungsträgern in Colombo, konnte der Staatl. Planungsdirektor M.D.Vijerathne, mit Sitz in Trincomalee, von der Dringlichkeit des geplanten Projekts des Vereins Kinderhilfe Sri Lanka eV. überzeugt werden.

Bereits am Vormittag des 9. Feb.05 führten die Vorstandsmitglieder Joachim Teiser, Peter Hanka und Ivor Vancuylenburg in Begleitung von Priester Rathanapale und Brian Vancuylenburg ein ausführliches Gespräch im Büro von Herrn Vijerathne.

Trotz großzügigen Entgegenkommens seitens des Planungsdirektors, standen zahlreiche zu klärende Probleme an:

  • ein Wiederaufbau von Häusern und Hütten in Lagunennähe (weniger als 200 Meter) wird vom Staat nicht mehr erlaubt
  • kostenfreies Bauland zum Neubau soll nur Familien zu Verfügung gestellt werden, welche Ihr Haus oder Hütte vollständig verloren haben
  • eine Siedlung in Meeresnähe wird aus Platzgründen nur in zweigeschossiger Bauweise ermöglicht werden
  • Menschen, welche noch ein Teil ihres Hauses erhalten blieb, haben kein Anrecht auf Aussiedlung
  • Familien, welche bereit sind, ein Siedlungsgebiet fernab des Strandes zu beziehen, steht eine Grundstücksgröße von nur 4 bis 8 Perces (108 bis 216 m²) je Haus zur Verfügung

Wir erhalten Bauland!
Beim anschließenden Besuch der in Frage kommenden Baugrundstücke fällt die Wahl auf eine 15 Hektar große, im Dschungel an der Kandy Road liegenden Fläche, mit fruchtbaren Land. Trotz der Entfernung von 8 Kilometern zum Meer, befand der Vorstand hier die idealen Siedlungsbedingungen:
Straßenanbindung in nur 500 Metern Entfernung

  • Fruchtbare Erde
  • Strom in unmittelbarer Nähe
  • Eine starke Quelle auf dem Grundstück
  • Erreichbarkeit von Trincomalee per Bus in 10 Minuten Fahrtzeit
  • Kindergarten und Tempel in nächster Nähe
  • Gute klimatische Vorraussetzungen