Soforthilfe

Am 27.12.04 wurde Priester Rathanapale telefonisch durch unseren Verein aus Deutschland beauftragt Lebensmittel, Medikamente, Gewürze und Trinkwasser an die betroffene Ostküste zu transportieren. Die ersten Mittel wurden aus dem Etat der Kinderhilfe Sir Lanka e.V. zur Verfügung gestellt. Bereites am Folgetag setzte sich ein kleiner LKW mit Hilfsgütern von Kekirawa nach Trincomalee in Bewegung. Die Bewohner des Dorfes Sumede Gama haben sich in den höher gelegenen Tempel geflüchtet und werden hier notdürftig versorgt.

Bereits am 30.12.04 erfolgte ein weiterer Transport mit drei Fahrzeugen. Diesmal hat die arme Dorfbevölkerung von Kekirawa unter großen Anstrengungen das wenige, was sie besaßen, mit den Flutopfern geteilt. Priester Rathanpale traf auf mit Menschen völlig überfüllte Hallen des Tempels. Tagelange schwere Regenfälle erschwerten den Obdachlosen zusätzlich die Lage. Bis dahin war noch keine Internationale Hilfe in Sumede Gama eingetroffen. Viele Menschen waren völlig apathisch, einige, die ihre Familienangehörigen verloren haben, wollten nicht mehr weiterleben. Priester Rahtanpale traf auf eine mit hunderten Muslimen überfüllte Moschee und übergab vom Verein 20.000,- Rupien (ca. 125,- €) zum Kauf von Zeltplanen. Der Tsunami hat keine Unterschiede gemacht…

Im Januar erfolgte im Auftrag des Vereins eine Lieferung Milchpulver für die Kinder. Für diese 3 Hilfstransporte stellte der Verein 244.000,- Rupien (ca. 40.000,- €) als Ersthilfe zur Verfügung.