Vorstand vor Ort

Am 05.02.05 sind Ivor Vancuylenburg, Joachim Teiser und Peter Hanka auf eigene Kosten nach Sri Lanka geflogen, um sich ein Bild von den Schäden, die der Tsunami angerichtet hat, zu machen. Am Nachmittag des 07.02.05 trafen sie in Trincomalee ein.

St. Joseph’s College, Trincomalee
Beim Besuch des katholischen St. Joseph’s College, an dem über 1.200 Jungen lernen, erklärte der Schulleiter Pater Fernando Jeeranadas, dass 310 Kinder vom Tsunami betroffen sind. Einige haben ihre Eltern verloren.

Da viele der Schüler keine Lernhefte und Schuluniformen mehr besaßen, entschied der Vorstand einen Teil des aus Colombo mitgebrachten Stoffes und Lernhilfen den betroffenen Kindern zur Verfügung zu stellen.
Folgende Hilfsmittel wurden dem St. Joseph’s College am 08.02.05 anlässlich einer kleinen Feierstunde mit allen Schülern dem Seminar übergeben:

  • Weißer Stoff für 310 Hemden
  • Blauer Stoff für 158 Hosen
  • Weißer Stoff für 152 Hosen
  • Für die Nähkosten 72.000,- Rupien (ca. 450,- €)

Die Näharbeiten begannen noch am gleichen Tag. Weiterhin wurden 3.000 Schulhefte abgeliefert. Die vom Tsunami betroffenen 13 Lehrer erhielten vom Verein jeweils 1.000 Rupien (ca. 6,50,- €). Dies entspricht beinahe einem Wochenlohn!

Psychologische Hilfe ist wichtig!
Der Vorstand entschied, ca. 150 Lehrern am 05. März 2005 einen Schulungstag in Trincomalee zu finanzieren.
Ein bekannter englischer Psychologe soll die Lehrkräfte im Umgang mit Tsunami geschädigten Kindern schulen. Die Kosten für Transport, Verpflegung und Referentenhonorar belaufen sich auf 64.000,- Rupien (ca. 400 €).

Nicht alle Wünsche konnten erfüllt werden.
Dem Wunsch von Pater Fernando Jeeranadas, ein neues Internat-Gebäude zu bauen, den Kindern eine tägliche warme Mahlzeit zur Verfügung zu stellen (ca. 66 Rupien täglich pro Kind) oder für das Lehrerpersonal eine eigene Toilette zu errichten, musste der Vorstand wegen dringlicheren Problemen ablehnen.
Die Bitten wurden jedoch registriert und sollen zu einem späteren Zeitpunkt nochmals andiskutiert werden.

Ansprechpartner vor Ort:
Pater Jeeranadas Fernando OMI
Principal
St. Joseph´s College
National School
Trincomalee/Sri Lanka


Sumede Gama/Trincomalee
Erschütternd musste der Vorstand feststellen, dass bisher keine Internationale Hilfe den Ort erreicht hat. Noch immer leben mehrere hundert Menschen auf dem Fußboden des höher gelegenen Tempels und werden von den Mönchen mit Nahrung versorgt.

Viele besitzen nichts mehr! Da die Kinder ihre Schulsachen und Uniformen in den Fluten verloren haben, durften sie seit Wochen nicht mehr den Schulunterricht besuchen. Diejenigen, die in ihre stark beschädigten Hütten zurückgekehrt sind, wurden abends von unvorstellbaren Mückenschwärmen heimgesucht. Selbst dem Laien war schnell klar, dass ein Wiederaufbau des Dorfes an dieser Position nicht mehr möglich war. Durch die nahe liegende Lagune steigt das Salzwasser unaufhaltsam in dem dünnen Mauerwerk der Hütten auf. Die Gräben zwischen den Häusern sind eine einzige stinkende Kloake, Kinder schlafen auf dem blanken Boden – Bilder wie wir sie aus den Slums von Bombay oder Kalkutta kennen!