Spendenbereitschaft weiter sehr groß

Neuhof. Die Kinderhilfe Sri Lanka e.V. aus Neuhof (Kreis Fulda) hat in diesem Jahr rund 66.000 Euro an ihre Patenkinder überwiesen. Derzeit unterstützen 464 Pateneltern mit ihren Mitgliedsbeiträgen rund 1.300 Jungen und Mädchen. Diese Zahlen nannte Erster Vorsitzender Joachim Teiser jetzt auf der Jahreshauptversammlung der Kinder im Schützenhaus in Neuhof.

110 Kinder haben im vergangenen Jahre ihre Schule oder Ausbildung abgeschlossen, die Patenschaft läuft damit aus. „Wir haben die Pateneltern daraufhin angeschrieben, ob sie nicht weiter ein Kind finanziell unterstützen wollen. Die allermeisten haben sich wieder für eine neue Patenschaft entschieden,“ so Teiser.

Erfreulicherweise sei die Spendenbereitschaft bei den Menschen sehr groß. So konnte die Kinderhilfe als größte Einzelspende 5.000 Euro aus einem testamentarischen Nachlass für sich verbuchen. Der Verein unterhält sieben Kindergärten und eine Berufsschule in Sri Lanka. An Personalkosten brachte die Kinderhilfe allein 20.000 Euro für die Erzieherinnen auf. Für Schulkleidung waren 10.000 Euro zu bezahlen. Für 8.000 Euro richtete der Verein eine neue Berufsschule ein. Dort werden Pflanzen, Schnittblumen und Biogemüse angebaut, die verkauft werden.

„Die Eltern der Patenkinder können so lernen, sich eine eigene Existenz aufzubauen,“ sagte Ivor Vancuylenburg. Auf Nachfrage eines Mitglieds aus der Versammlung betonte der zweite Vorsitzender, dass der Verein die Menschen unabhängig von ihrer Volks- oder Religionszugehörigkeit unterstütze: es werde kein Unterschied zwischen Singhalesen, Tamilien, Buddhisten, Hindus oder Christen gemacht. Ivor Vancuylenburg zeigte Videoaufnahmen von der diesjährigen Patenelternreise.

Einige Häuser hat der Verein in diesem Jahr in Eigenregie renoviert. Dazu reiste im September eine 17-köpfige Gruppe als „Handwerkertrupp“ auf eigene Kosten nach Sri Lanka. Schatzmeister Paul Auth nahm selbst teil, der „Arbeitsurlaub“ sei eine ganz tolle Erfahrung gewesen, berichtete Auth den Mitgliedern. Die Begegnungen mit den Menschen sei sehr eindrucksvoll gewesen, und auch die touristischen Besichtigungen kamen nicht zu kurz.  Da noch weitere Reparaturen anstehen, soll die Handwerkerreise in diesem Jahr vom 17. bis 30. Juli erneut angeboten werden.

Bei der Jahreshauptversammlung wurde der Vorstand einstimmig im Amt bestätigt. Zweiter Vorsitzender ist Ivor Vanculyenburg, Geschäftsführer Paul Auth, Schriftführerin Beate Jürissen. Pressesprecher Michael Pörtner, Kassenprüfer Hannelore Hasenauer und Theo Gärtner.

Dieser Beitrag erschien ebenfalls: