Kinderhilfe aus Neuhof baut 200 Häuser in Sri Lanka

Neuhof. Die osthessische Kinderhilfe Sri Lanka hat in den vergangenen zweieinhalb Jahren insgesamt vier Schiffscontainer mit Hilfsgütern verschickt. Die Kindergärten des Vereins waren während der Corona-Pandemie geschlossen, die Erzieherinnen wurden aber weiter beschäftigt. Im Lockdown verteilten sie Lebensmittelpakete an bedürftige Familien und bauten Gemüse an. Außerdem errichtete der Verein in dieser Zeit 13 weitere Häuser und kümmerte sich um kranke Menschen. Das teilte der Vorstand gestern (Dienstag, 07.06.) bei der Mitgliederversammlung im Schützenhaus mit. Bei den Neuwahlen wurde der Vorstand im Amt bestätigt.
Der Verein mit Sitz in Neuhof baute in Kekirawa im Landesinneren von Sri Lanka 13 Wohnhäuser für die Familien von Patenkindern des Vereins. Dabei handele es sich um einfache, aber stabile Steinhäuser, erklärte der zweite Vorsitzende, Ivor Vancuylenburg. Ein landestypisches Haus würde etwa 1.000 Euro kosten, die Familien müssten mit Eigenleistungen beitragen. Seit Bestehen des Vereins vor knapp 30 Jahren seien 200 Häuser gebaut worden. Des Weiteren wurde jetzt eine Berufsschule für Näherinnen errichtet, so Joachim Teiser, erster Vorsitzender des Vereins. 20 junge Frauen würden dort lernen, wie man Kleidung näht. Ihre Kinder seien während des Unterrichts in den Kindergärten des Vereins untergebracht. Für die Berufsschule gebe es derzeit noch Probleme mit der Trinkwasserversorgung, an einer Lösung werde gearbeitet.

Kinderhiffe Sri Lanka e.V.
Kontaktadresse:
Paul Auth, Schatzmeister
Dr. Stieler-Str. 13
36127 Großenlüder
Tel. (06648) 7405

In den vergangenen zweieinhalb Jahren sind per Schiff in vier Containern insgesamt 120 Krankenhausbetten, 200 Schultische und 400 Stühle, 30 Fahrräder, Rollstühle, Rollatoren und Geh-Hilfen nach Sri Lanka transportiert worden. Die Kosten wurden zwar überwiegend von inländischen Sponsoren übernommen. Aber die Preise für Containertransporte seien aufgrund der starken Nachfrage auf dem Weltmarkt stark angestiegen, sagte Schatzmeister Paul Auth. „Wir müssen überlegen, ob sich der Aufwand noch für uns lohnt.“ Zur ersten Mitgliederversammlung der Kinderhilfe seit dem Ausbruch von Corona waren mehr als 30 Mitglieder im Schützenhaus in Neuhof erschienen. Sri Lanka sei dank eines strengen Lockdowns relativ gut durch die Pandemie gekommen, berichtete Joachim Teiser. Der Verein trägt acht eigene Kindergärten und beschäftigt 30 Kindergärtnerinnen. Die Kindergärten mussten im Lockdown schließen, das Gehalt der Kindergärtnerinnen wurde aber weiter bezahlt. An den Kindergärten wurden Gemüsefelder angelegt, die Kindergärtnerinnen arbeiteten als Erntehelfer. Im Lockdown versorgten sie 60 bedürftige Familien mit Nahrungsmittelpaketen.
Der Verein habe sich in der Corona-Zeit verstärkt um Einzelpersonen gekümmert, sagte Vorsitzender Teiser. So wurde für mehrere Unfallopfer die weitergehende medizinische Hilfe geleistet, für einen kranken Mann wurde eine Toilette gebaut und 26.000 Euro für die Knochenmark-Transplantation eines an Leukämie erkrankten Kindes gespendet. Auch ungewöhnlich: ein ehemaliges Patenkind des Vereins hat ein Buch über die Politik des Landes geschrieben. Damit das Buch erscheinen kann, übernahm der Verein die Druckkosten.
Ivor Vancuylenburg berichtete von der politisch instabilen Lage momentan in Sri Lanka und den gestiegenen Energiekosten. Die Auswirkungen seien aber hauptsächlich in den Städten spürbar und weniger auf dem Lande. Die Hilfsprojekte des Vereins seien deshalb nicht so stark betroffen.
Die erste osthessische Reisegruppe war wieder im Januar in Kekirawa. Die deutschen Gäste pflanzten symbolisch 13 Mangobäume als sinnvolle Aufforstungsmaßnahme. Weitere Reisen sind im Oktober und November geplant. Im nächsten Jahr begeht der Verein sein 30-Jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass soll wieder eine Patenelternreise in Sri Lanka oder eine Feier hierzulande stattfinden.

Info:

Die Kinderhilfe Sri Lanka wurde 1993 gegründet und hat ihren Sitz in Neuhof. Sie unterstützt mittlerweile über 2.000 Jungen und Mädchen in Kekirawa im Landesinneren von Sri Lanka. Sie gehen in die acht vereinseigenen Kindergärten mit 30 festangestellten Erzieherinnen. Schulkinder unterstützt der Verein finanziell mit Schulbüchern und Schuluniformen. Über 400 Pateneltern kümmern sich dabei mit Patenschaften jeweils um einzelne Kinder. Weitere Infos unter https://kinderhilfe-srilanka-neuhof.de/

Der Vorstand des Vereins wurde bei den Neuwahlen im Amt bestätigt. 1. Vorsitzender: Joachim Teiser; 2. Vorsitzender: Ivor Vancuylenburg, Schatzmeister: Paul Auth, Schriftführerin: Beate Jürissen. Pressesprecher: Michael Pörtner.